Schiedsrichter

Zurzeit sind 5 Schiedsrichter beim VfB aktiv.

Das Schiedsrichterwesen beim VfB 1911 Eberbach e. V.
„Sei fair zum 23. Mann“ ein Slogan, der immer wieder
gerne in Sonntagsreden von Sportfunktionären und in den
Bekanntmachungen der meisten Vereine propagiert, aber
leider selten umgesetzt wird. Neben der fehlenden Fairness
gegenüber den Männern und Frauen in (meistens) Schwarz
trägt auch das fehlende Engagement der Vereine bei der
Gewinnung von Nachwuchs-Schiedsrichtern dazu bei, dass
neben dem reinen zahlenmäßigen Mangel an Schiedsrichtern
auch eine deutliche Überalterung der Gilde festzustellen
ist.
Das die Vereine, die ihr Schiedsrichter-Soll (orientiert sich
an der Anzahl und der Spielklasse der Seniorenmannschaften
im offiziellen Spielbetrieb) nicht erfüllen, eine saftige
Geldbuße an den Badischen Fußball-Verband zu zahlen
haben, veranlasst nur die wenigsten zur verstärkten Nachwuchswerbung.
Im Falle unseres VfB waren es im Jahr
2008, hoffentlich letztmals, 378,- €, die an die Verbandskasse
zu entrichten waren. Denn im Jahr 2008 verstärkte
der VfB seine Bemühungen, einen Schiedsrichterkurs nach
Eberbach zu holen, um den Interessierten heimatnah die
Möglichkeit zur Teilnahme zu geben.
Bis dahin wurden die Kurse ausnahmslos in Walldorf und
Schatthausen durchgeführt, Orte die für die häufig minderjährigen
Teilnehmer ohne Führerschein von Eberbach aus
recht schwierig zu erreichen sind. Es meldeten sich dann mehrere Jugendspieler, die Interesse an einem solchenKurs hatten, wurde die Kreis-Schiedsrichtervereinigung
Heidelberg kontaktiert. Deren Lehrwart Jörg Wolf erklärte
sich schließlich bereit, einen Kurs in Eberbach abzuhalten,
wenn eine Mindestteilnehmerzahl von Zehn gewährleistet
werden könne.
Wieder machten sich die VfB-ler an die Arbeit. Nach der
Werbung in den eigenen Reihen, die acht Interessierte zwischen
14 und 37 Jahren ergeben hatte, wurden die umliegenden
Vereine sowohl schriftlich, als auch im persönlichen
Gespräch aufgefordert, weitere Teilnehmer zu werben und
die Chance des kurzen Wegs nach Eberbach zu nutzen.
Auch hier wieder ganz unterschiedliche Reaktionen: bei
einigen Vereinen konnte man das Bemühen feststellen,
Teilnehmer zu gewinnen, während an anderer Stelle bereits
die Information über den möglichen Kurs die Reaktion „wer
soll sich denn dafür interessieren?“ hervor rief.Letztendlich kamen am 08. November 2008 zweiundzwanzig
Interessierte im Clubhaus des VfB zusammen, um
gespannt den Ausführungen des Lehrwarts, der anfänglich
von weiteren Vertretern der Kreis-Schiedsrichtervereinigung
begleitet wurde, zu lauschen. Nachdem zwei Teilnehmer
im Laufe des Kurses feststellten, dass die Aufgabe als
Schiedsrichter nicht das Richtige für sie ist, traten schließlich
zwanzig Kursabsolventen am 29.11.2008 zur schriftlichen
und körperlichen Prüfung an.

 

Von Seiten des VfB, der alle acht Interessierte durch die
Prüfung brachte, wurde auch in der Folgezeit auf die Betreuung
der sechs minderjährigen Nachwuchs-Schiedsrichter
gelegt. Die „alten Hasen“ unter den Neulingen, Christian
Rochow und Patrick Poser, unterstützten die noch Minderjährigen
Phillip Heimpel, Patrick Kwiska, Silas Kunzmann,
Christopher Hepp, Timo Lemberger und Maximilian Winter
beim Erwerb der Erstausstattung und einem regelmäßigen
Fahrdienst zu den monatlichen Versammlungen. Mit Stolz
kann der VfB vermelden, dass sich die Betreuung bezahlt
gemacht hat. Von den ursprünglich 8 Schiedsrichtern sind

noch fünf für den VfB aktiv, eine überdurchschnittliche Quote.
Maximilian Winter ist in den Raum Bruchsal verzogen
und dort weiterhin als Schiedsrichter tätig, Phillip Heimpel
und Patrick Kwiska, die sich ebenfalls zurückgezogen haben,
sind zwischenzeitlich in der Jugendarbeit des Vereins
integriert. Die übrigen Fünf werden hoffentlich noch lange
dafür sorgen, dass der VfB im Bereich der „schwarzen Männer“
keine Personalsorgen zu haben braucht.
Einen weiteren prominenten Zuwachs konnte die Schiedsrichterzunft
des VfB zum Jahreswechsel 2010/2011 vermelden.
Mit Michael Schroeter, inzwischen in Eberbach
wohnhaft, schloss sich der ranghöchste Schiedsrichter
des Kreises Heidelberg unserem Verein an. Er hat die
Qualifikation als Schiedsrichter Spiele der Oberliga Baden-
Württemberg zu leiten und ist als Linienrichter in der Regionalliga
undSchiedsricter der A-Jugend-Bundesliga sogar auf Ebene des DFB
vertreten.

Timo Lemberger, 18 Jahre
Christopher Hepp, 19 Jahre
Michael Schröter, 28 Jahre
Christian Rochow, 34 Jahre
Patrick Poser, 42 Jahre

Damit haben wir eine sehr junge Schiedsrichtertruppe die uns hoffentlich noch viele Jahre Freude bereiten wird.

 

Hier finden Sie uns:

VfB 1911 Eberbach e.V.
In der Au 7
69412 Eberbach

Telefon:06271 5515

info@vfb-eberbach.de

 

Postanschrift:

VfB Eberbach 1911 e.V.

Christian Rochow

Buchenweg 11

74821 Mosbach

Clubhaus

Unser Clubhaus ist Dienstags und Donnerstags ab 18 Uhr geöffnet. Ausserdem natürlich an allen Heimspielen!

Termine

13. Januar 2018 Winterfeier Sportheim In der Au